Stochastische Modelle der Populationsgenetik

Prof. Anton Wakolbinger

Sommersemester 2009

Vorlesung: 2-stündig
Mittwoch 16:15-18:00 Uhr, Raum 711 klein, Robert-Mayer-Str. 10

Übungen: 1-stündig, betreut von Christian Böinghoff
Donnerstag 16:15-17:00 Uhr, Raum 308, Robert-Mayer-Str. 6

Übungsblätter: 1  2  3  4  5  6  7

Die Populationsgenetik ist ein wichtiges Anwendungsgebiet der Theorie der Stochastischen Prozesse und hat dieser über die Jahrzehnte auch immer wieder wertvolle Impulse gegeben. Seit jeher geht es dabei darum, die zeitliche Entwicklung der relativen Anteile bestimmter genetischer Typen über die Generationen zu beschreiben. In jüngerer Zeit hat die Feinmodellierung auf der Ebene der Individuen und deren zufälliger Genealogien immer mehr an Bedeutung gewonnen. In der Vorlesung wollen wir eine Synopse verschiedener Zugänge geben, durch die Auswahl von Material aus den angegebenen Quellen und das Setzen eigener Akzente. Die Übungen werden Gelegenheit geben, den Stoff der Vorlesung anhand von Beispielen zu vertiefen.

Literaturauswahl:

Matthias Birkner, Stochastic models from population biology, Vorlesungsskript 2005
Peter Pfaffelhuber et al., Population Genetics Tutorial, 2008.
John Wakeley, Coalescent theory: an introduction, Roberts, 2009.*
Richard Durrett, Probability Models for DNA sequence evolution, 2. Aufl., Springer 2008.*
Amaury Lambert, Population dynamics and random genealogies, Stochastic Models 24 (2008) 45-163

*Diese Bücher werden im Präsenzbestand der Mathe-Bibliothek stehen.


Zur Seite des Schwerpunkts Stochastik
Zur Seite des Instituts für Mathematik
Zur Seite des Fachbereichs