Vorlesung mit Übungen im Wintersemester 2005/06

Gitter und Kryptographie

Prof. C.P. Schnorr
A. Scemama,      R. Hartung
Johann Wolfgang Goethe-Universität, Frankfurt am Main

Ort.
Mitwoch 10-12 Uhr, Raum 711 (gross)
Freitag 10-12 Uhr


Beginn
26.Okt. 2005.
Inhalt.
Ein Gitter ist ein diskretes Analogon zum reellen Vektorraum. Die Konstruktion kurzer Gitterbasen mittels Gitterbasenreduktion ist eine fundamentale Methode zur Lösung ganzzahliger Probleme. Kryptographie auf der Basis des Nächsten Gittervektorproblems entwickelt Public Key Kryptosysteme, die schneller sind als RSA. Die Vorlesung gibt eine Einführung in die Gittertheorie, Gitteralgorithmen und Kryptographie mittels Gitter.
Teilnehmer.
Die Vorlesung richtet sich an Studierende der Informatik und Mathematik im Hauptstudium oder fortgeschrittenen Grundstudium mit Interesse an Kryptographie.
Erforderliche Vorkenntnisse.
Erforderlich sind Vorkenntnisse in Linearer Algebra (I und II). Sehr hilfreich sind auch die Vorlesungen in Diskreter Mathematik und Elementarer Stochastik.
Übungen.

Die Übungen beginnen ab dem 1.11.2005. Derzeit finden die Übungsstunden

freitags
ab 12 s.t. (!)
in 711 klein
statt. Die Übungen werden von R. Hartung und A. Scemama geleitet.


Übungsblätter:

Die Übungsblätter werden kurz nach der Ausgabe in der Vorlesung auch hier zur Verfügung gestellt.
Nr. Aufgabenblatt Ausgabe Abgabe
1 ps pdf 28/10/05 04/11/05
2 ps pdf 04/11/05 11/11/05
3 ps pdf 11/11/05 18/11/05
4 ps pdf 18/11/05 25/11/05
5 ps pdf 18/11/05 25/11/05
6 ps pdf 02/12/05 09/12/05
7 ps pdf 09/12/05 16/12/05
8 ps pdf 16/12/05 06/01/06
9 ps pdf 06/01/06 13/01/06
10 ps pdf 13/01/06 20/01/06
11 ps pdf 20/01/06 27/01/06
12 ps pdf 27/01/06 03/02/06
13 ps pdf 03/02/06 10/02/06

Hinweis: Verbindlich sind die in der Vorlesung ausgeteilten Übungszettel und die in der Vorlesung gemachten Korrekturen bzw. Ergänzungen.



Materialien.

home

Valid HTML 4.0!